Never Stop Munich Touren

Überschreitung des Grünten

Monthly Hike der Never Stop Munich Community

Die Tour zum Grünten stellte sich als doppelte Premiere dar. Es war nicht nur der erste Ausflug ins Allgäu im Rahmen der monatlichen Wanderungen mit der Never Stop Munich Community, sondern auch die erste Tour mit der Überschreitung eines Gipfels, bei der wir nicht wieder am Ausgangspunkt ankamen, sondern mehr oder weniger auf der anderen Seite des Berges.

Da unser Bergführer Flo ursprünglich aus dem Allgäu stammt, war es nicht nur für ihn eine besondere Freude, auch wir konnten uns nach all seinen Schwärmereien endlich davon überzeugen, ob das Allgäu hält, was Flo verspricht. Und was soll ich sagen, er hat Recht.

Los ging es, wie gewohnt viel zu früh an einem Sonntag Morgen, vor dem North Face Store in München. Bis ins Allgäu sind es ein paar Meter mehr als üblich und so hatten wir im Reisebus genug Zeit noch etwas Schlaf nachzuholen, ausgiebig zu frühstücken oder die neue Welt auf der anderen Seite der Scheiben zu entdecken. Irgendwann schob sich der markante Rücken des Grünten in unser Blickfeld. Durch den Sendemast des Bayerischen Rundfunks ist der Berg gut zu erkennen. Zudem liegt der Grünten an vorderster Stelle direkt am Alpenrand und ist somit kaum zu übersehen. Wenig später hielt der Bus am Marktplatz von Burgberg und entließ die muntere Schar Wanderer in die Wildnis.

Nach wenigen Metern durch die Straßen Burgbergs begann der Aufstieg zum Grüntenhaus. Zwar schlängelten wir uns auf einem kleinen Pfad entlang des Wustbachs durch den Wald nach oben, dennoch lag ausgerechnet der Weg oft in einer sonnigen Schneise. Da die Anfahrt länger dauerte als gewöhnlich, hatte die Sonne schon ihre volle Kraft entwickelt und die ein oder andere Trinkpause war dringend nötig. Der Pfad selbst war abwechslungsreich und bot immer wieder weite Ausblicke. Der Aufstieg flog förmlich dahin und so hatten wir schon nach 1 1/2 Stunden das Grüntenhaus auf 1535 m Höhe erreicht. Hier gönnten wir uns eine kleine Pause und nach einem kühlen Getränk und ziemlich gutem Schoko-Nuß-Kuchen ging es weiter den Berg hinauf.

Gute 20 Minuten später erreichten wir den von Weitem sichtbaren Sendemast. Von hier waren es nur noch wenige Meter Anstieg bis zum höchsten Punkt des Grünten, dem  Übelhorn mit 1738 m Höhe. Der Gipfel wird nicht wie üblich von einem Gipfelkreuz geschmückt, sondern von einem recht imposanten Gebirgsjägerdenkmal, das auch aus der Ferne noch gut zu erkennen ist. Am höchsten Punkt der Tour genossen wir die Aussicht auf die fernen Gipfel in Österreich, der Schweiz und auch der Bodensee war zu erkennen. Das obligatorische Gipfelfoto durfte natürlich auch nicht fehlen.

Nach ein paar kleinen Kraxeleien über Fels, führte der Abstieg zur Grüntenhütte und weiter über die sonnigen Wiesen des Skigebiets Grüntenlifte bis hinab nach Kranzegg, wo unser Abenteuerbus bereits auf uns wartete.

Flo hatte in der Tat nicht zu viel versprochen. Das Allgäu ist definitiv eine Reise wert und hat neben dem Grünten noch sehr viel mehr zu bieten. Wer die Münchner Hausberge gewohnt ist, wird zudem überrascht sein, wie wenig selbst an einem solch schönen Sommertag los ist. Wenn nicht gerade eine Horde Münchner Wanderer einfällt!

2017_05_Never_Stop_Munich_Hike_Gruenten_Map© OpenStreetMap contributors, Terms

Wer Lust hat sich bei der nächsten Tour anzuschließen, kann sich bei Never Stop Munich über alle aktuellen Termine und weitere Veranstaltungen informieren.

 

0 comments on “Überschreitung des Grünten

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s